Die Welt am Abend Nr. 80 1932

Die Welt am Abend war eine der zwei auflagenstärksten Tageszeitungen Münzenbergs mit 230.000 verkauften Exemplaren 1929. Münzenberg übernahm die Zeitung 1926 und wandelte sie in eine kommunistische Boulevard-Zeitung um. Sie vermied den Jargon parteioffizieller Resolutionen, öffnet sich dem Boulevard und erweiterterte den Kultur- und Sportteil. Die Ausgabe Nr. 80, von 1932 beinhaltet einem polemischen Text […]

Read More…

Aufruf an das deutsche Volk

Der Volksfrontausschuss verabschiedet am 21. Dezember 1936 seinen Appell an das deutsche Volk “Bildet die deutsche Volksfront! Für Frieden, Freiheit und Brot!” […]

Read More…

Willi Münzenberg erwartet Hilfe von Dimitrov, „so wie ich sie für dich durch mein Handeln und den Gegenprozeß vom Herbst 1933 abgetrotzt habe“

Paris / Moskau: Zur vollen Aufklärung der gegen ihn gerichteten Anklagen und Diffamierungen fordert MÜNZENBERG in einem Brief an Dimitrov, seine engsten Mitarbeiter Louis Dolivet, Martha Staschek, Hans Schulz, Fritz Granzow und Else Lange anzuhören. […]

Read More…

Die Wochenzeitung „Die Zukunft“ erscheint erstmals

Paris / Straßburg: Von MÜNZENBERG herausgegeben, trägt sie anfangs den Untertitel: „Ein neues Deutschland, ein neues Europa“. Redaktionelle Mitarbeiter sitzen in Paris, London und Stockholm. Zu ihnen gehören Arthur Koestler, Max Beer, Max Braun, Julius Deutsch, Alfred Döblin, Gerda Friedmann, Babette GROSS, […]

Read More…

Militante Humanisten fordern eine antifaschistische deutsche Legion an der Seite Frankreich

Paris: Die Wochenzeitung Deutsche Freiheit/La Liberté Allemande erscheint. Unter ihrem sozialdemokratischen Inspirator, dem Saarländer Max Braun, fordert sie im Sinne eines „militanten Humanismus“ die Rekrutierung einer antifaschistischen deutschen Legion an der Seite Frankreichs. Mit MÜNZENBERG ergibt sich eine enge Kooperation. […]

Read More…

Keine gemeinsamen Aktivitäten mehr mit der KPD im Volksfrontausschuss

Paris: Max Braun teilt dem KPD-Vorsitzenden Wilhelm Pieck schriftlich den Beschluss der Nichtkommunisten im Volksfrontausschuss mit, alle gemeinsamen Aktivitäten mit den Vertretern der KPD bis zur Beseitigung der Ursachen der Konflikte ruhen zu lassen. […]

Read More…

Maßnahmen zur Effizienzsteigerung des Volksfrontausschusses

Paris: Die Vertreter der Arbeiterparteien im Volksfrontausschuss stellen die Programmkommission neu zusammen, während zwei Tage später die in Paris lebenden Mitglieder des Ausschusses eine Erweiterung von 12 auf 15 Mitglieder und Maßnahmen zur Erhöhung der Effizienz beschließen. Im Ausschuss vertreten sind von den Arbeiterparteien die KPD […]

Read More…

Unter der Bezeichnung „Freiheits-Ausschuß-Sitzung“ findet „die erste größere politische Sitzung in der Emigration“ statt

Hotel Lutetia

Paris, Hotel Lutetia, Boulevard Raspail: Die Sitzung präsidiert Heinrich Mann. MÜNZENBERG leitet sie und fordert die Wiederherstellung einer „Republik nach Weimarer Muster“. Diese […]

Read More…

Bildung eines vorbereitenden Ausschusses zur Vorbereitung einer deutschen Volksfront

Paris: Nach einer großen Solidaritätskundgebung mit deutschen Hitlergegnern in Montreuil bilden sich verschiedene Komitees sowohl von sozialdemokratischer (Max Braun) als auch von KPD-Seite (Wilhelm Koenen und MÜNZENBERG nach seiner Rückkehr aus Moskau). Sie sind inspiriert durch das Beispiel der französischen Volksfront. […]

Read More…

Linke Sozialisten lancieren die Idee einer deutschen Freiheits- und Volksfront

Paris: Der saarländische linke Sozialdemokrat Max Braun bespricht mit Georg Bernhard, dem Chefredakteur des Pariser Tageblatts, erstmals die Idee einer die gesamte politische Emigration aus Deutschland umfassenden „Freiheits- oder Volksfront“. Auch in der Prager Zeitung Gegen-Angriff (Chefredakteur: Bruno Frei) erscheinen […]

Read More…