Kunstwettbewerb

DER AUFRUF

(competition announcement in English)

Zum sechsten Mal loben wir den künstlerischen Wettbewerb in drei unterschiedlichen Kategorien – Fotografie, Film und Collage – aus. In diesem Jahr steht er unter der Überschrift:

„Moderne Kommunikationsmittel verleihen Macht.“

Diesen Satz von H.G. Wells zitiert Edward Bernays, der heute als Begründer der modernen Public Relations in der Politik- und Unternehmenskommunikation gilt in seinem 1928 erschienenen Buch „Propaganda“. Zu diesem Zeitpunkt hatte der Verfasser bereits eine Karriere als Propagandist für den Eintritt der USA in den I. Weltkrieg hinter sich und seine Erfahrungen bei der Wahl eines amerikanischen Präsidenten und der Steigerung des Zigaretten-, Bücher- oder LKW-absatzes für Politik und Werbung eingesetzt. „Propaganda“ entwickelte sich zum Standardwerk der PR.

Im Erscheinungsjahr des Buches existieren die von Willi Münzenberg gegründete Internationale Arbeiterhilfe (IAH) und die Zeitschrift „ArbeiterIllustrierteZeitung“ (AIZ) seit sieben Jahren. Im Kampf um Solidarität, um Aufklärung sowie für Massenmobilisierungen und Selbstermächtigung setzen beide auf den Einsatzes moderner Mittel der Werbung. Einen zentralen Platz nehmen dabei die Eroberung moderner Kommunikationsmittel wie Fotografien, Collagen, Reportagen, Filmen, Theaterstücken, belletristischen Texten, Zeichnungen etc. ein. Sie folgen konsequent den von Bernays aufgeführten Regeln der Entwicklung von PR-Kampagnen.

In der selben Zeit bemächtigt sich die NSDAP insbesondere in Gestalt von Joseph Goebbels der selben Instrumentarien, approbiert Mittel und Symbole linker Mobilisierung und stellt sie in den Dienst ihrer reaktionären Ideologie. Willi Münzenberg wird 1937 diese Mechanismen der faschistischen Propaganda in seiner Schrift „Propaganda als Waffe“ im Pariser Exil analysieren und entlarven. Er ruft zu einer Offensive der Gegenpropaganda auf. Sein Aufruf kommt zu spät.

2021 jähren sich die Gründung von IAH und AIZ zum 100. Mal. Es ist die Zeit einer langanhaltenden Pandemie und Wegpunkt wichtiger politischer Entscheidungen. Ein wichtiges Jahr für die Zukunft.

DER WETTBEWERB

Wir erwarten in den einzelnen Kategorien Einsendungen, die sich mit den jeweiligen Stilmitteln im Kontext des Themas mit heutigen gesellschaftspolitischen Verhältnissen und Entwicklungen auseinandersetzen. Einsendeschluss für alle drei Kategorien ist der 08. August 2021. Wir vergeben in jeder Kategorie ein Preisgeld von bis zu 5.000 €, über dessen Aufteilung eine Jury entscheidet.

Die Arbeiten aller Preisträger*innen zeigen wir in einer Ausstellung vom 01. Oktober 2021 bis zum 31. Oktober 2021, im Foyer des FMP1 (Franz-Mehring-Platz 1, 10243 Berlin). Zusätzlich werden die Gewinner-Beiträge auf der Internetseite, sowie in den Social Media Kanänlen des MÜNZENBERG FORUMS BERLIN zur Dokumentation publiziert. Geplant ist außerdem eine Beilage mit den Arbeiten der Gewinner*innen, die der Tageszeitung neues deutschland beiliegt.

Zum Hintergrund der Wettbewerbe (Background information in English)

 

WETTBEWERB FOTOGRAFIE: „BENÜTZE FOTO ALS WAFFE“
Der Fotowettbewerb wendet sich an alle Fotograf*innen im In- und Ausland, die zum 01.04.2021 das vierzigste Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Eingereicht werden können bis zu drei Einzelbilder oder eine in sich konsistente Serie/Reportage von bis zu acht Bildern. Diese werden bis zum 08. August 2021 direkt an foto@muenzenbergforum.de oder via einer Fileshare-Plattform (z.B. wetransfer.com) gesendet. Die Bilder müssen als hochauflösende jpegs mit einer Kantenlänge (lange Seite) von 3500 Pixeln angelegt sein. Sendet keine PDFs! In der Bewerbung sollten zusätzlich die Titel der Fotos, das Entstehungsjahr der Bilder, eine Erläuterung der Arbeit auf maximal einer A4-Seite mit Bezug zum Wettbewerbsmotto, sowie ein, die künstlerische Entwicklung aufzeigender Lebenslauf enthalten sein. Fotocollagen nehmen bitte am Collagewettbewerb teil.

Eine Auswahl der Bilder der Gewinner*innen wird auf der Internetseite des MÜNZENBERG FORUMS BERLIN, sowie seinen Social Media Kanälen zur Dokumentation publiziert. Zusätzlich planen wir eine Beilage mit den Arbeiten der Gewinner*innen, die der Tageszeitung neues deutschland beiliegt. Welche Werke veröffentlich werden, wird in Absprache mit den Fotograf*innen bestimmt.

 

WETTBEWERB FILM: „ERORBERT DEN FILM“
Der Filmwettbewerb wendet sich an alle Filmer*innen im In- und Ausland, die zum 01.04.2021 das vierzigste Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Eingereicht werden kann ein Film mit einer Länge von maximal 30 Minuten. Dieser muss bis zum 08. August 2021 direkt an film@muenzenbergforum.de oder via einer Fileshare-Plattform (z.B. wetransfer.com) gesendet werden. Der Film sollte über eine HD-Auflösung (720p oder höher) mit 16:9 Seitenverhältnis verfügen. Gewünschte Dateiformate sind mp4, wmv, avi und mov. In der Bewerbung sollte der Titel der Film, das Erscheinungsjahr, eine Erläuterung der Arbeit auf maximal einer A4-Seite mit Bezug zum Wettbewerbsmotto, sowie ein, die künstlerische Entwicklung aufzeigender Lebenslauf enthalten sein.

Die Filme werden bei der Preisverleihung gezeigt und auf der Internetseite des MÜNZENBERG FORUMS BERLIN, sowie seinen Social Media Kanälen zur Dokumentation publiziert. Hierfür wird mindestens ein Trailer des Films benötigt. Außerdem zeigen wir die Filme im Rahmen der Ausstellung. Zusätzlich planen wir eine Beilage mit den Arbeiten der Gewinner*innen, die der Tageszeitung neues deutschland beiliegt. Hierfür werden Stils aus dem Film benötigt.

 

WETTBEWERB COLLAGE: „NEHMT SCHEREN“
Der Collagewettbewerb wendet sich an alle Künstler*innen im In- und Ausland, die zum 01.04.2021 das vierzigste Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Eingereicht werden können bis zu drei Einzelwerke. Ein hochauflösendes Foto der Arbeit muss bis zum 08. August 2021 direkt an collage@muenzenbergforum.de oder via einer Fileshare-Plattform (z.B. wetransfer.com) gesendet werden. In den Wettbewerb können Kunstwerke der Bild- und Fotomontage, sowie der Collage eingebracht werden. Nicht zugelassen sind plastische Collagen/Montagen und Bildhauerei. In der Bewerbung sollten zusätzlich die Titel der Werke, das Entstehungsjahr, eine Erläuterung der Arbeit auf maximal einer A4-Seite mit Bezug zum Wettbewerbsmotto, sowie ein, die künstlerische Entwicklung aufzeigender Lebenslauf enthalten sein.

Bilder der Werke der Gewinner*innen werden auf der Internetseite des MÜNZENBERG FORUMS BERLIN, sowie seinen Social Media Kanälen zur Dokumentation publiziert. Zusätzlich planen wir eine Beilage mit den Arbeiten der Gewinner*innen, die der Tageszeitung neues deutschland beiliegt. Welche Werke veröffentlich werden, wird in Absprache mit den Künstler*innen bestimmt.

 

Rechtliches (gültig für alle drei Kategorien)
1) Alle Teilnehmer*innen des Wettbewerbs versichern, dass sie über alle Urheberrechte am eingereichten Beitrag (Text, Bild, Foto etc.) verfügen, dass der Beitrag frei von Rechten Dritter und die Darstellung von Personen und/oder Unternehmen keine Persönlichkeitsrechte Dritter verletzt.
2) Die Teilnehmer*innen machen den Veranstalter des Wettbewerbs von allen Haftungsansprüchen frei, die auf eine Verletzung der Urheberrechte in Punkt 1 beruhen.
3) Der Veranstalter des Wettbewerbs wahrt die Bild- und Verwertungsrechte der Teilnehmer*innen. Er behält sich vor, Wettbewerbsbeiträge honorarfrei im Rahmen des Wettbewerbs auf den Webseiten, social media-Kanälen des Veranstalters, sowie in der Tageszeitung „neues deutschland“ zu veröffentlichen. Es besteht kein Unterlassungsanspruch gegen den Veranstalter durch die Teilnehmer*innen.
4) Eingereichte Beiträge und Daten werden zum Zweck der Wettbewerbsdurchführung gespeichert. Sie werden nicht an Dritte weitergegeben. Teilnehmer*innen, die ein Preisgeld erhalten, werden wir im Rahmen des Wettbewerbsergebnisses auf den Webseiten und social media-Kanälen des Veranstalters mit ihrem (Künstler*innen)Namen und gegebenenfalls einer Webpräsenz veröffentlicht.
5) Postalisch eingereichte Beiträge können nicht zurückgesendet werden.
6) Der Rechtsweg für den Wettbewerb ist ausgeschlossen.
Datenschutz (gültig für alle drei Kategorien)

Angegebene, personenbezogene Teilnehmer*innendaten werden ausschließlich zur Durchführung dieses Wettbewerbs und dem Kontaktieren der Gewinner*innen gespeichert, verarbeitet und genutzt. Eine darüberhinausgehende Weitergabe dieser Daten an Dritte erfolgt nicht.