AIZ 1928 Nr. 36

Die Arbeiter Illustrierte Zeitung (AIZ) entsprang 1924 der Monatszeitschrift „Sowjet-Russland im Bild“. Neben der globalen Berichterstattung, Reportagen, der Veröffentlichung von Gedichten und Erzählungen widmete sich sie erstmals der Lebenswirklichkeit der arbeitenden Klasse. Darüber hinaus erlangte sie Berühmtheit durch ihre moderne Bildsprache, die vor allem mit John Heartfield verbunden wird. 1931 liegt die Auflage der AIZ […]

Read More…

Zwischen Grauen und Hoffnung

Veranstaltungsreihe zu 80 Jahren Spanischer Bürgerkrieg und Fotoausstellung mit Bildern aus dem Nachlass von Alfred Kantorowicz und Gerda Taro Der Spanische Bürgerkrieg ist eine offene Wunde der Linken. Es steht für den Mut und die soziale Revolte, jedoch auch für die Spaltung und die Niederlage. Nach den faschistischen Machtübernahmen in Italien, Deutschland und Österreich schien […]

Read More…

AIZ 1932 Nr. 24

Die Arbeiter Illustrierte Zeitung (AIZ) entsprang 1924 aus der Monatszeitschrift „Sowjet-Russland im Bild“. Neben der globalen Berichterstattung, Reportagen, der Veröffentlichung von Gedichten und Erzählungen widmete sich sie erstmals der Lebenswirklichkeit der arbeitenden Klasse. Darüber hinaus erlangte sie Berühmtheit durch ihre moderne Bildsprache, die vor allem mit John Heartfield verbunden wird. 1931 liegt die Auflage der […]

Read More…

Propaganda als Waffe

1937 erschien die international beachtete Schrift „Propaganda als Waffe“ von Willi Münzenberg. In dem Buch analysiert Münzenberg, mit Hilfe von Kurt Kersten, die Hitlerpropaganda, seine Wirkungen und Erfolge, sowie den Unterschiede zur kommunistischen Gegenpropaganda. Es stellt damit nicht mehr die heldenhaft gegen den Faschismus kämpfende Arbeiterklasse in den Mittelpunkt, die nur durch Terror niedergehalten wird, […]

Read More…

Am Hügel und im Tivoli einer der besten Redner

Dieser Artikel von Dr. Harald Wessel ist der erste Teil einer Serie über Willi Münzenberg, zu seinem 100. Geburtstag, erschienen am 29. Juli 1989, in der Tageszeitung „neues deutschland„. Es sind die ersten öffentlichen Bekundungen in der DDR, über das Leben dieser einflußreichen Figur der europäischen Arbeiterbewegung, die bis dahin verschwiegen wurde. Im ersten Teil […]

Read More…

Alles für die Einheit

In der Ausgabe der Zukunft vom 10. März 1939 erklärt Willi Münzenberg seinen Austritt aus der Kommunistischen Partei Deutschlands (KPD). Ihm trennen vor allem politisch-strategische Einschätzungen über die Lage in Deutschland und eine daraus abgeleitete Politik. Außerdem kritisiert er das Demokratiedefizit und den sozialistischen Zielen entgegenstehenden Dünkel des bürokratischen Apparats von VKP (b), Komintern und […]

Read More…

Der Fliegende Proletarier – Eine Lesung

Im April 2015 haben wir im Rahmen unserer `MÜNZENBERG LEKTIONEN` eine Edition von Boris Preckwitz zum Majakowskischen Poems „Der Fliegende Proletarier“ vorgestellt bekommen. Mit Befremden und Enttäuschung nehmen wir nun zur Kenntnis, dass sie Ihre politische Heimat mittlerweile in der Alternative für Deutschland (AfD) gefunden haben. Wir distanzieren uns sehr deutlich von dieser Partei und […]

Read More…

Ilse Stöbe – Eine Annäherung

Ilse Stöbe (1911-1942)  arbeitete im Auswärtigen Amt in Berlin und hat 1940/1941 die von dem Legationsrat Rudolf von Scheliha erhaltenen vertraulichen Informationen – vor allem zum bevorstehenden Überfall auf die Sowjetunion – an den sowjetischen militärischen Nachrichtendienst weitergeleitet. Als die Gestapo den Namen von Ilse Stöbe in einem Funkspruch aus Moskau entdeckte, wurde sie am […]

Read More…