Lo que queda en el Camino…

… zu Deutsch „Was auf dem Weg bleibt“ ist ein Dokumentationsfilm über Flucht und Migration, über die Suche nach einem besseren Leben und über die Gefahren dorthin. Neben Anderen haben wir die Filmemacher*innen bei der Umsetzung unterstützt und möchte auf den Film aufmerksam machen. […]

Read More…

Vernetzter Faschismus Ein umstrittenes Phänomen und seine digitale Form

Wie tauglich ist der Faschismus-Begriff Mussolinischer Prägung für die aktuellen Erscheinungen eines globalen Rechtsrucks mit so unterschiedlichen autoritären Akteur*innen wie Putin, Orbán, Bolsonaro, Trump, Le Pen und in Deutschland Höcke? Mit welchen manipulativen Techniken rechte Hetzer*innen in den sozialen Medien versuchen, Ängste zu verstärken, Verwirrung zu stiften und Mehrheitsverhältnisse zu verzerren? In einer doppelten Buchpräsentation […]

Read More…

AIZ 1928 Nr. 35

Die Arbeiter Illustrierte Zeitung (AIZ) entsprang 1924 der Monatszeitschrift „Sowjet-Russland im Bild“. Neben der globalen Berichterstattung, Reportagen, der Veröffentlichung von Gedichten und Erzählungen widmete sich sie erstmals der Lebenswirklichkeit der arbeitenden Klasse. Darüber hinaus erlangte sie Berühmtheit durch ihre moderne Bildsprache, die vor allem mit John Heartfield verbunden wird. 1931 liegt die Auflage der AIZ […]

Read More…

Ausstellungseröffnung und Preisverleihung der Kunstwettbewerbe 2019

Bereits zum vierten Mal loben wir unsere künstlerischen Wettbewerben in drei Kategorien – Fotografie, Film und Collage – aus. An diesem Abend eröffnen wir die Ausstellung mit allen Gewinnerinnen und Gewinnern und überreichen feierlich die Preise. In diesem Jahr steht der Wettbewerb unter dem Motto: Oft ist die Zukunft schon da, ehe wir ihr gewachsen […]

Read More…

Legenden und Wahrheiten mit der Jahreszahl 1934

Dieser Artikel von Dr. Harald Wessel ist der letzte Teil einer Serie, über Willi Münzenberg, zu seinem 100. Geburtstag, erschienen am 19. August 1989, in der Tageszeitung „neues deutschland„. Es sind die ersten öffentlichen Bekundungen in der DDR, über das Leben dieser einflußreichen Figur der europäischen Arbeiterbewegung, die bis dahin verschwiegen wurde. Wessel entkräftet eine […]

Read More…

Pierre Cot bietet Moskau seine Hilfe bei der Herstellung einer französisch-sowjetischen Allianz an

New York / Moskau: Der linksliberale französische Minister und langjährige Unterstützer MÜNZENBERGs, Pierre Cot, nimmt in den USA Kontakt zu Earl Browder auf. Der Generalsekretär der Kommunistischen Partei der USA kabelt an den Leiter des sowjetischen Auslandsgeheimdienstes, Pavel Fitin, dass Cot seine Dienste angeboten habe, bei der Herstellung einer französisch-sowjetischen Allianz zu helfen. […]

Read More…

Willi Münzenberg: „Sie werden mich in Moskau erschießen“!

Paris: Louis Gibarti kehrt aus den USA zurück und empfiehlt MÜNZENBERG nach Moskau zu fahren, der daraufhin erwidert: „(…) sie werden mich ebenso wie die anderen erschießen, und nach zehn Jahren werden sie erklären, daß Sie einen großen Fehler gemacht haben.“ […]

Read More…

Auf einer USA-Reise unterstützen Willi Münzenberg und Babette Gross die Anti-Hitler-Kampagne

New York / Chicago und weitere Orte: MÜNZENBERGs Helfer Louis Gibarti bereitete in den USA einen Gegenprozess vor, der durch das Welthilfskomitee für die Opfer des Hitlerfaschismus in New York durchgeführt werden soll. Zugleich erzielt die Kampagne  zur Freilassung von Ernst Thälmann eine hohe Resonanz in der amerikanischen Öffentlichkeit. […]

Read More…