AIZ 1928 Nr. 37

Die Arbeiter Illustrierte Zeitung (AIZ) entsprang 1924 der Monatszeitschrift „Sowjet-Russland im Bild“. Neben der globalen Berichterstattung, Reportagen, der Veröffentlichung von Gedichten und Erzählungen widmete sich sie erstmals der Lebenswirklichkeit der arbeitenden Klasse. Darüber hinaus erlangte sie Berühmtheit durch ihre moderne Bildsprache, die vor allem mit John Heartfield verbunden wird. 1931 liegt die Auflage der AIZ […]

Read More…

Für unsere und eure Freiheit. Der Kongress der Ostvölker in Baku nach 100 Jahren

Vom 1.-8. September 1920 fand in Baku der von der Kommunistischen Internationale organisierte Erste Kongress der Völker des Ostens statt. Er vereinte rund zweitausend Delegierte aus Sowjetrussland und dem Ausland, die über Möglichkeiten und Perspektiven des antikolonialen Kampfes berieten. Erstmals wurde auch die Frauenfrage auf einem Kongress im Orient behandelt. Aus Anlass des 100. Jahrestages […]

Read More…

Das Genossenschaftswesen in der Union der S.S.R.

Ein Überblicksheft aus der Serie Russland-Bibliothek des Neuen Deutschen Verlages. Das Heft handelt vom Genossenschaftswesen in Sowjetrussland, konkret um die Konsum-, Arbeits-, Transport-, Landwirtschafts- und Kreditgenossenschaften. […]

Read More…

Sichel und Hammer Nr. 11 1924

Sichel und Hammer war die Vorgängerzeitung der AIZ und erschien zwischen 1922 und 1924. Diese Ausgabe behandelt unter anderem die Geheimpolitik des Zaren Nikolaus II. und Kaiser Wilhelm II. vorm 1. Weltkrieg, verschiedene Fälle von verdeckten Polizeispitzeln, Arbeiterkunst und der Bilanz zum dreijährigen Bestehen der IAH. […]

Read More…

AIZ 1931 Nr. 49

Die Arbeiter Illustrierte Zeitung (AIZ) entsprang 1924 aus der Monatszeitschrift „Sowjet-Russland im Bild“. Neben der globalen Berichterstattung, Reportagen, der Veröffentlichung von Gedichten und Erzählungen widmete sich sie erstmals der Lebenswirklichkeit der arbeitenden Klasse. Darüber hinaus erlangte sie Berühmtheit durch ihre moderne Bildsprache, die vor allem mit John Heartfield verbunden wird. 1931 liegt die Auflage der […]

Read More…

Die amerikanische Großfarm und Traktorenstation der IAH im Ural

Bei dieser Schrift handelt es sich um einen Rechenschaftsbericht der Internationalen Arbeiterhilfe (IAH), über die Spende und Verwendung von Traktoren für das Uralgebiet während der großen Hungersnot in Sowjetrussland von 1921 bis 1923. Sie ist Teil einer Schriftreihe (siehe Seite 75) über die produktive Wirtschaftshilfe und erschien wahrscheinlich 1925. […]

Read More…

Vom schwierigen Umgang mit dem Abbild der eigenen Geschichte. Zur Publikation der `Ästhetik des Widerstands` in der DDR

„Im Vertrauen in unsre Ideale hatten wir uns für unverwundbar gehalten“, lässt Peter Weiss im 1. Band der `Ästhetik des Widerstands` seine Protagonisten in der schwärzesten, deutschen Zeit im Berlin am Ende der 30er Jahre formulieren. In schonungsloser Auseinandersetzung mit der Niederlage der linken Bewegung in der 1. Hälfte des 20. Jahrhunderts und ihren Ursachen […]

Read More…

Hungerhilfe für Sowjetrußland

Berlin: Angesichts einer verheerenden Hungerkatastrophe im von Mißernten, Revolution und Bürgerkrieg ausgezehrten Russland wird das „Auslandskomitee zur Organisierung der Arbeiterhilfe für die Hungernden in Rußland“ gegründet. Zusammen mit Clara Zetkin koordiniert MÜNZENBERG dieses gemeinsam vom Exekutivkomitee der Komintern (EKKI) und der russischen Regierung geschaffene Komitee. […]

Read More…