Preisträger der Film-, Foto- und Collage-Wettbewerbe 2017

© Uli Kaufmann

Wir präsentieren euch die Gewinnerinnen und Gewinner unserer diesjährigen Wettbewerbe in den Kategorien Film, Foto und Collage, die unter dem Motto steht „Was nützen Ihnen die Tatsachen? Wenn sie nicht wissen, was sie damit anfangen sollen!

Foto als Waffe -Preis

1. Platz: Unseren Fotowettbewerb 2017 hat Nils Stelte mit seiner Fotoserie „in security“ gewonnen. Sie zeigt das Arrangement der Dinge, die vermeintliche Sicherheit bringen, in einer unsicheren Welt. Sein Preisgeld beträgt 2.000€.

Nils Stelte, In Security, Fotoserie 2016/17
Nils Stelte, In Security, Fotoserie 2016/17

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2. Platz: Uli Kaufmann konnte mit seiner Fotoserie „Sorry for the Delay“ über den Brexit überzeugen und erhält 1.500€.

Uli Kaufmann, Sorry For The Delay
Uli Kaufmann, Sorry For The Delay

 

 

 

 

 

 

 

3. Platz: 1.000€ bekommt Catharina Tews für ihre Serie „Robert muss ins Bett“ über wohnungslose Menschen in Winternotunterkünften in Berlin.

Catharina Tews, Robert muss ins Bett, Fotoserie 2016/17
Catharina Tews, Robert muss ins Bett, Fotoserie 2016/17

 

 

 

 

 

 

 

Außerdem vergab die Jury zwei Förderpreise zu je 250€. Den ersten erhält Karsten Maatz für seine Serie „Die Angst die Angst macht“.

Karsten Maatz, DIE ANGST DIE ANGST MACHT, Fotoserie 2016/17
Karsten Maatz, DIE ANGST DIE ANGST MACHT, Fotoserie 2016/17

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein weiterer Förderpreis geht an Nancy Göring für ihre Serie „Geh aus mein Herz“ über Sexualbegleitung von Menschen mit Behinderungen.

Nancy Göring, GEH AUS MEIN HERZ, Fotoserie 2013-2016

Erobert den Film -Preis

1. Platz: Die Gewinnerin dieses Preises ist Sarai Meyron mit ihrem Film „Woher kommen Sie?“. Sie erhält 2.000€ für ihr Werk über Smalltalk-Fragen die ihr im Alltag begegnen, deren Intention nicht immer klar ist.

(Sarai Meyron, Woher kommen Sie?, Kurzfilm, 2017, 2 min, Info: www.saraimeyron.weebly.com)

 

2. Platz: Mareike Bernien und Alex Gerbaulets konnten mit dem Film „Tiefenschärfe / Depth of Field“ den zweiten Platz und 2.000€ abstauben. Er untersucht eindrücklich die Tatorte des Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU).

(Mareike Bernien und Alex Gerbaulet, TIEFENSCHÄRFE, Kurzfilm, Deutschland 2016, 15 min, Info: depth-of-field.pong-berlin.de)

 

Auch hier entschied sich die Jury dafür zwei Förderpreise zu je 500€ zu vergeben. Der erste geht an Maximilian Steinborn mit seinem Film „Arbeit die man gerne tut ist keine“.

(Maximilian Steinborn, Arbeit die man gerne tut ist keine, Video-Essay, 2017, 30 min)

 

Außerdem erhalten Mirjana Mitrovic und Jan Hennies einen Förderpreis für ihr Video „Völksverräter“, der die Ohnmacht gegenüber den aktuellen Verhältnissen thematisiert.

(Mirjana Mitrović & Jan-Holger Hennies, Volksverräter, Stop-Motion-Film, 2017, 3 min)

 

Nehmt Zeitungen, nehmt Scheren -Preis

1. Platz: Der Hauptpreis ging an das Duo Leonid Keller für ihre Arbeiten mit dem Titel „Gebt uns Gedankenfreiheit“. Sie erhalten 2.500€.

Leonid Keller, Gebt uns Gedankenfreiheit

2. Platz: 1.500 € gehen an Suna Kim für ihre Collage „Reflektion TK-12-7“

Suna Kim, Reflektion TMG-12-7, Fotocollage aus der Serie Reflektion, 2016, 57 x 85 cm

3. Platz: Den dritten Platz teilen sich Jan Henrik  mit seiner Collage „onebyone“

Jan Henrik, one by one, Collage

und Simone Karl mit ihrer Collage „Janus“. Beide erhalten 500€.

Simone Karl, Janus, Collage aus der Serie „Ich bin es nicht. Ich bin´s.“, 2013

 

Alle Arbeiten sind vom 1. November bis zum 26. November 2017 im Foyer des fmp1 (Franz-Mehring-Platz 1, 10243 Berlin) zu sehen. Die Ausstellungseröffnung mit Preisverleihung findet am 4. November 2017, um 19 Uhr, im Münzenbergsaal des fmp1 statt.